5 Wochen „La dolce vita“ – was macht das mit dir?
595
post-template-default,single,single-post,postid-595,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-12.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive

5 Wochen „La dolce vita“ – was macht das mit dir?

5 Wochen „La dolce vita“ – was macht das mit dir?

Es macht dich langsam. Es macht dich entspannt. Es macht dich gelassen. Es macht deinen Kopf leer. Es macht dich friedlich.

War das der Plan?

Nicht ganz. Der eigentliche Plan (hier beschrieben) war fünf Wochen den Laden zuzumachen um viel Zeit für das Online-Business zu haben. Noch mehr zu schreiben, ebooks, Artikel, Kurse usw..

Vor´m Urlaub hab ich gesagt ich hab all das vor und ich brenne, aber es wäre auch ok wenn ich nur faul rumhänge.

Und so ist´s gewesen.

Anscheinend hab ich genau das gebraucht.

Drei Wochen hab ich aufgehört mit Denken, Ideen, neuen Projekten.

Die konstante Hitze von um die 30° waren förderlich, ja nicht aktiv zu werden, sondern mich treiben zu lassen.

Ganz leer zu werden.

Dieses Gefühl hatte ich die letzten fünf Jahre nicht mehr, wann genau davor weiß ich nicht mehr so genau. Vielleicht manchmal schon.

Jedenfalls ist es lange lange her gewesen.

Dabei ist es soooo nötig.

Gerade für Menschen wie mich die ansonsten quasi ständig am Nachdenken, Sinnieren, Kreieren, Reflektieren, Analysieren, Planen und Träumen sind.

Wir brauchen mal eine Auszeit vom Denken.

Dies kann nur gelingen wenn wir uns abschotten, alle Störungen vermeiden und viel mit uns allein sind. Dinge tun die uns guttun, uns nicht drängen (lassen), für uns sorgen (leckeres Essen kochen, Schwimmen gehen, Sonne tanken, Spazieren, schönes ansehen uvm.), so dass wir immer entspannter werden.

Keine Termine, keine großartigen Verpflichtungen.

La dolce vita – pur!

Ok, ganz konnte ich die Arbeit nicht vermeiden, 2-3 Stunden pro Woche hab ich mir als Block gepackt und dann ein paar Sachen an einem Nachmittag erledigt. War nervig und geistert ein paar Tage lang im Kopf rum aber noch harmlos.

Die Anfragen und Bestellungen aus dem Onlineshop hab ich „nebenbei“ erledigt. Zu den Terminen bin ich sehr entspannt gefahren. Ich hatte keine große Lust dazu und empfand es irgendwie auch als Störung, aber ich konnte alles gelassen und easy hinter mich bringen.

Danach hatte ich es auch gleich wieder vergessen.

Ist das nicht super?

Erst vor ein paar Tagen hatte ich das erste Mal einen sanften Impuls Richtung: „Nun könntest du auch mal wieder was machen. Mal wieder ein bisschen ins normale Leben eintauchen.“

Putzen zum Beispiel, anfangen den Schrank auszumisten, in ein paar Tagen leider auch noch den Laden putzen, umräumen, neue Ware einhängen etc. und am allerschlimmsten: Die Buchführung bis zum 10.8….

Das schieb ich natürlich bis zum letzten raus.

Am Donnerstag, den 8.8., in fünf Tagen also, geht´s wieder in den Laden.

Momentan ist auch der für mich sehr weit weg. Ich war in den letzten 4 Wochen nur einmal dort.

Es war gut so ziemlich alle Dinge mal auszublenden. Ok, für die Blogs hab ich was gemacht, so war ja auch der Plan.

Aber selbst das sonst so geliebte Surfen, Neues entdecken, Schreiben hat mich nicht sonderlich getriggert. Ich war ziemlich weit weg von allem.

Nicht weil ich mir das aufgedrückt oder verboten hatte, ich hab einfach jeden Tag das gemacht wozu ich Lust hatte und was mich easy und entspannt bleiben lässt.

Da kam außer Schwimmen und Spazieren gehen (mit Lulu natürlich), rumchillen, Sex and the City und Shopping Queen gucken, lesen und Sudoku und mit dem Liebsten Zeit verbringen (grillen, kochen, Kurztrips und so) nicht viel vor.

Einmal konnte ich mich zu einem Abend auf der Parzelle bei Freunden aufraffen. Alle anderen vorher geplanten Verabredungen fielen in die Hitze. Ich hatte keinen Bock mich aufzumachen, also ließ ich´s.

War auch ok.

Mal so richtig Disconnected.

Sogar das ständige Nachspüren ob nun alles ok ist und so blieb ziemlich aus. Es war herrlich!!!

Und das Beste ist – jetzt – nach 29 Tagen Freiheit, fangen die Ideen wieder langsam an zu sprudeln.

Gute Ideen, Ideen die geprägt sind von Klarheit, Gelassenheit und einem tiefen inneren Wissen was der richtige Weg für mich ist.

Fragen, an denen ich vorher wochenlang herumgekaut hab, die ich hin und her überlegt hab wurden plötzlich beantwortet.

Die passenden Texte, Bücher und Filme fallen mir in die Hände. Ich höre, sehe und lese die Antworten.

Das passiert sonst auch, aber meist ist nicht viel Zeit um dem nachzugehen. Jetzt fallen sie auf fruchtbaren Boden.

Ich fühl mich mehr, bin mehr bei mir. Ich bin glücklich und dankbar dass ich mir diese Zeit genommen habe.

Ich habe nicht einen Tag bereut.

Auch wenn die genaue Planung für das kommende Jahr noch nicht in trockenen Tüchern ist, weiß ich jetzt schon dass der nächste Sommer sehr ähnlich verlaufen wird.

Diese ausgedehnten Phasen der Ruhe und Auszeit sind wichtig und unverzichtbar auf deinem Weg zu einem Business und Leben wie du es dir wünschst.

Und bei dir? Konntest du Urlaub machen, disconnecten, mal abschalten, total zur Ruhe kommen?

Autor: Ines
inescordes@web.de

Kreatives Multitalent mit viel Wissen und Erfahrung aus über 20 Jahren Selbstständigkeit. Ich zeige dir wie du dein geliebtes Business nach vorne bringst & dabei glücklich bist. LET´S DO IT! Mehr über mich!

No Comments

Post A Comment