Kann denn Urlaub Sünde sein?
252
post-template-default,single,single-post,postid-252,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Kann denn Urlaub Sünde sein?

Kann denn Urlaub Sünde sein?

Für das Jahr 2013 habe ich mir fest vorgenommen mir mehr Urlaub als sonst zu gönnen.

Das Thema Urlaub ist für uns Selbstständige ein zweischneidiges Schwert.

Klar möchten wir gerne Urlaub machen, uns erholen, neue Kraft schöpfen, neue Ideen ganz in Ruhe entwickeln oder auch mal gar nix tun. Aber leider ist es meist so dass in der Urlaubszeit auch kein Geld ins Business fließt (außer du hast ein digitales Online-Angebot, dass sich im Schlaf verkauft).

Bei mir ist es noch nicht soweit, also heißt für mich Urlaub=kein Geld.

Wenn der Laden zu ist und keine Online-Verkäufe verschickt werden, kommt nun mal kein Geld rein. Basta!

Daher fällt es mir extrem schwer, mir meine Urlaubszeiten als Selbstständige zu gönnen.

In den letzten Jahren hatte ich im Schnitt je 2-3 Wochen Urlaub, das war´s. Und habe festgestellt, dass mir das zuwenig ist.

Nicht umsonst stehen jedem Arbeitnehmer mindestens vier, wenn nicht fünf Wochen Urlaub zu. Dies wurde nicht erfunden weil der Arbeitgeber unbedingt gerne Geld zahlen will wenn keiner etwas für ihn tut, aber es ist völlig klar, dass Menschen um produktiv zu sein ab und an Ruhephasen brauchen.

Nur wir Selbständigen nicht?

Ich finde doch!

Dieses Jahr will ich fünf Wochen Urlaub machen. Jawohl!

Um diesen Plan in die Tat umzusetzen, hab ich schon jetzt im Februar die ersten zwei Wochen eingereicht. Vom 9.2.-25.2. ist mein Geschäft geschlossen. Eine mutige Tat wie ich finde, aber ich tröste mich damit, dass in dieser Zeit sowieso eher wenig los ist. Die Wintermode ist soweit vergriffen, die Frühjahrsmode trudelt erst in den nächsten Wochen ein, daher sind die Kundinnen eh etwas shoppingmüde. Das wird erfahrungsgemäß besser wenn die ersten Vögel den Sterz heben, die Temperaturen ansteigen und uns die Sonne ins Gesicht lacht.

Also fand ich diese Zeit optimal um mal rauszukommen.

Wegfahren wollte ich schon gern. Am liebsten in die Sonne, aber die Angebote sind momentan so teuer dass ich mich nicht getraut habe zusätzlich zu den fehlenden Einnahmen auch noch einen chicen Urlaub zu buchen.

Dies kann ein Fehler sein, denn als Selbständige lauert immer und überall Arbeit auf dich.

Bei mir ist es eine ungerechtfertigte Mahnung eines Lieferanten, mit dem ich mich tagelang per email und Telefon auseinandersetzen muss, zwei Besuche im Großhandel, Bestellungen im Onlineshop, Treffen mit anderen Unternehmerinnen zwecks Erfahrungsaustausch und natürlich Schreiben von Blogbeiträgen, Recherche etc.pp.

Die ersten beiden Punkte nerven mich schon sehr, erst recht in meinem wohlverdienten Urlaub, die anderen mache ich gerne und kann eigentlich auch nicht ohne.

Trotzdem fühle ich mich jetzt schon (nach zwei Tagen Urlaub) wie ein neuer Mensch. Es ist herrlich die Tage frei zu planen und auch mal nichts zu tun wenn ich keine Lust hab.

Ich finde jede Selbstständige sollte sich ihren Urlaub unbedingt erkämpfen und nehmen, auch wenn deine Kunden dies nicht so gerne sehen.

Wie planst du deinen Urlaub über das Jahr ein? Wieviel Urlaub gönnst du dir? Musst du wegfahren oder kannst du zuhause bleiben und relaxen?

Ich freu mich auf deine Anregungen und Tipps gleich hier unten in den Kommentaren. Vielen Dank!

 

Autor: Ines
inescordes@web.de

Kreatives Multitalent mit viel Wissen und Erfahrung aus über 20 Jahren Selbstständigkeit. Ich zeige dir wie du dein geliebtes Business nach vorne bringst & dabei glücklich bist. LET´S DO IT! Mehr über mich!

No Comments

Post A Comment