Neue Kunden werben – kostengünstige Werbung für Selbstständige
170
post-template-default,single,single-post,postid-170,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive

Neue Kunden werben – kostengünstige Werbung für Selbstständige

Neue Kunden werben – kostengünstige Werbung für Selbstständige

Wir Selbstständigen sind immer wieder mit dem Thema Werbung beschäftigt.

Viel gehört ist der Spruch: „Wer nicht wirbt der stirbt.“

Doch wie viel Werbung ist sinnvoll? Was können wir uns leisten? Was bringt überhaupt was?

Sollen wir regelmäßig werben in Zeitungen, im Internet oder mit Flyern oder wie bekommen wir neue Kunden?

Für viele Selbstständige ist Marketing oder Werbung ein Graus. Uns anzubieten und viel Geld zu investieren ohne zu wissen ob der Erfolg sich einstellt, das mag kaum jemand gern.

Nützt aber nix. Ab und zu muss Werbung sein damit die Welt weiß dass es dich (noch) gibt. Du musst bereit sein in dein Business zu investieren, ansonsten hast du kein Business, sondern ein Hobby.

Es wird empfohlen rund 3-10 % vom Umsatz in Werbung zu investieren (je nach Branche). Zu Beginn deiner Selbstständigkeit sicherlich viel mehr.

Achtung! Bevor du überhaupt anfängst teure Werbung zu schalten mach dir Gedanken über deine Traumkundin!!! Wenn du auf den Link klickst findest du eine tolle Übung für deine idealen Kunden.

Übung für deinen idealen Kunden (klick).

Du musst wissen für wen du Werbung schaltest, wo deine Kunden sich aufhalten, was sie mögen und was nicht und wie sie es gerne präsentiert haben wollen. Bist du hier nicht klar, ist jede Werbung nutzlos!

Ich beziehe mich in diesem Artikel erst einmal auf Werbung für dein lokales Geschäft.

Wenn du im Internet dein Geld verdienen willst können andere Formen der Werbung sinnvoller sein.

Folgende Werbung für dein Geschäft mit kleinem Budget ist denkbar:

 

  • Flyer verteilen
  • Anzeige oder Beilage in lokaler Zeitung und Stadtmagazinen
  • Radiowerbung
  • Basis-Werbung im Internet

 

1.Flyer verteilen

Dies war in meiner Boutique (vor 4 Jahren) die erfolgreichste und lukrativste Form der Werbung. Flyer wurden selbst entworfen, online günstig gedruckt, ein Mädchen bezahlt die die Flyer im Umkreis von 3 Kilometern verteilte (Briefkästen).

Kosten: Druck ca. 50,- Euro für 1000 Stück (2-seitig, farbig, A6); 25,- Euro verteilen; Rücklauf: liegt üblicherweise bei ca. 5 % = 50 Kunden.

Das ist ganz ordentlich.

Doch je nach Angebot hast du bei so einer Werbung enormen Streuverlust. Wahrscheinlich ist nicht für jeden dein Angebot interessant. Nicht jeder liest jeden Flyer der in der Post rumschwirrt.

Ein paar Flyer irgendwo im Café oder anderen Geschäften auszulegen bringt so gut wie gar nichts. Dort gehen deine in der Masse schnell unter.

Besser: finde ein paar Geschäfte wo du dich und dein Angebot persönlich vorstellst und bitte darum dass sie es ihren Kunden empfehlen. Gleiches tust du natürlich für sie auch.

Update 2/2017: Bei meinen letzten Aktionen mit drei Pop Up Stores im Bremer Viertel habe ich wieder mal Flyer verteilt. Daraufhin kam eine einzige Kundin! :-(

Auch von anderen Selbstständigen höre ich dass ihre Flyer-Aktionen NICHTS gebracht haben. Die Menschen sind heute so überflutet von Informationen und Werbung dass dieser einmalige Kontakt meist nicht reicht.

 

2. Anzeige in lokaler Zeitung

In Bremen sind Anzeigen im Weser Kurier (Tageszeitung) und in den Anzeigenzeitungen Weser Report und Bremer Anzeiger (beide kostenlos 2 x wöchentlich) denkbar.

Update 2/2017: Mittlerweile beobachte ich überall: diese Form der Werbung hat ziemlich ausgedient. Die wenigsten lesen noch die Tageszeitung geschweige denn Anzeigenblätter. Und wenn doch, dann studieren sie sicherlich nicht die Werbeanzeigen. Da musst du schon etwas sehr Auffälliges machen und dies dann noch konstant. Also immer schön regelmäßig inserieren. Über mehrere Wochen, wenn nicht Monate.

Das ist aber viel zu teuer.

Die Preise sind recht happig. Für eine kleine gestaltete Anzeige (Visitenkartengröße) sind i.d.R. ab 200,- Euro aufwärts fällig. Zwar gibt es gelegentlich Rabatte oder Aktionen, aber unter diesen Preis kommt frau fast nie.

Diese Werbeform solltest du nur wählen wenn du eine besondere Aktion anzukündigen hast. Ein echter Knaller. Selbst dann ist der Erfolg nicht garantiert. Viele Menschen lesen in ihrer Zeitung darüber hinweg.

Und nach nur einem Tag ist deine Anzeige schon Geschichte, dann landet die Zeitung im Altpapier.

Besser: Schreibe eine Pressemitteilung an den Verlag, wo du deine Gründung, Geschäftseröffnung, Expansion o.ä. Aufregendes mitteilst. Darüber berichten Zeitungen sehr gern und belohnen dies mit einem Artikel mit Bild der dich 0,- Euronen kostet.

Wohl das Beste was dir passieren kann. Leider nicht sehr häufig.

Informiere dich auch über die Kosten für Beilagen (wie wir sie zuhauf von Lebensmittelketten kennen). Vorteil: deine Kunden können diese aufbewahren. Nachteil: deine Werbung geht in der Flut der anderen unter.

 

3. Anzeige im Stadtillustrierten

Bei uns in Bremen gibt es den Bremer und den Prinz, die einmal pro Monat erscheinen. Sie sprechen eher ein jüngeres Publikum an, daher überlege dir gut ob deine Zielgruppe zu deren Lesern gehört.

Was du auch hier unbedingt versuchen solltest ist über deine Gründung zu informieren, darüber berichten sie ebenfalls gern und kostenlos. Im schlimmsten Fall bitten sie dich parallel eine bezahlte Anzeige zu schalten (um die 200,- Euro), aber dann hast du zweimal im Heft eine gute Werbung.

 

4. Radiowerbung

Hören deine Lieblingskunden gern und viel Radio? Einen bestimmten Sender aus deiner Region? Dann kann eine Werbung hier sinnvoll sein. Am besten morgens, denn auf dem Weg zur Arbeit oder beim Frühstück haben viele Menschen das Radio laufen und können so auf dich aufmerksam werden.

Radiowerbung ist die teuerste der hier vorgestellten Formen und wird pro Sekunde abgerechnet. Die Dauer liegt bei mindestens 10-20 Sekunden, diese können ab 150,- Euro zu haben sein.

 

5. Basis-Werbung im Internet

Wenn du für deinen Laden im Internet werben willst, beschränke dich auf lokale Seiten (meinestadt.de o.ä.) oder trage dein Geschäft auf passende Verzeichnisse (stadtbranchenbuch.de, hotfrog.de, noch-offen.de etc.) ein. Meine Boutique für große Größen war z.B. bei „dicker-verein.de“ verzeichnet. Dies sogar kostenlos.

Was du unbedingt tun solltest ist Google Business. Du kannst hier dein Geschäft beschreiben, Öffnungszeiten und Parkplätze angeben und sogar Fotos hochladen. Super: Google will nur Geld wenn Leser auf deine Anzeige klicken, das bloße Erscheinen ist kostenlos!

 

Für alle Formen der Werbung gilt:

je öfter du auf dich und dein Business aufmerksam machst umso besser. Nur einmal eine Werbung zu schalten kann auch gar nichts bringen, besser ist Kontinuität.

Heutzutage (2/2017) kommst du um Werbung im Internet nicht mehr herum.

Facebook-Ads, Email-Marketing und Werbung per Whats App sowie SEO (MINDESTENS EINS DAVON) sollten für dich selbstverständlich sein.

Du hast dazu Fragen und weißt nicht ob und wie du hiermit am besten und effektivsten Werbung schaltest? Dann schick mir eine Email an: info@inescordes.com und wir klären in einem kostenlosen Gespräch was für dich aktuell Sinn macht und am einfachsten umzusetzen ist.

Ich freu mich auf deine Nachricht!

Herzlichen Dank,

Ines

 

Autor: Ines
inescordes@web.de

Kreatives Multitalent mit viel Wissen und Erfahrung aus über 20 Jahren Selbstständigkeit. Ich zeige dir wie du dein geliebtes Business nach vorne bringst & dabei glücklich bist. LET´S DO IT! Mehr über mich!

No Comments

Post A Comment