Die 3 Top Trends für 2015 – so wollen deine Kunden verführt werden
3029
post-template-default,single,single-post,postid-3029,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Die 3 Top Trends für 2015 – so wollen deine Kunden verführt werden

Die 3 Top Trends für 2015 – so wollen deine Kunden verführt werden

Dies ist eine Essenz aus dem Artikel „Die Mega-Trends für 2015“ auf t3n.de. Ich habe nur 3 Trends aufgenommen, die für Business Frauen wie du und ich interessant sind und auf die wir achten sollen. Die Liste soll dir eine Orientierung geben wohin die Reise im (Online) Business, Webseiten-Gestaltung und Marketing gehen wird.

Die Entwicklung, besonders in der digitalen Welt, schreitet stetig voran. Dies bedeutet für uns Selbstständige dass es nicht mehr reicht, eine Webseite in alter Manier ins Netz zu stellen und das Beste zu hoffen. Nein, wir sollten auf die Bedürfnisse und Gewohnheiten unserer Kunden achten und entprechende Trends aufgreifen und bedienen. Natürlich müssen wir nicht jeden Trend mitmachen, aber diese 3 Top Trends können dir helfen mehr Kunden anzuziehen.

1. Top Trend: Storytelling – weg vom Produkt bewerben hin zum Geschichten erzählen

1. Top Trend 2015

1. Top Trend 2015

Deshalb sind Blogs, facebook und youtube so erfolgreich: Du stellst nicht nur dein Angebot vor sondern erzählst deinen Besucher Geschichten. Über dich, über Möglichkeiten die dein Produkt bietet, über deine Erfahrungen und über Gott und die Welt wenn du magst.

Entscheidend ist nur dass es deinen Lesern gefallen wird. Dass du ihren Nerv triffst.

[grey_box]Im Gegensatz zu nüchtern aufgezählten Vorteilen oder Fakten fesselt eine Geschichte den Zuhörer. Sie formt Bilder im Kopf, lässt am Ball bleiben und prägt sich tiefer ein.[/grey_box]

Miriam Rupp sagt – (und dies ist Wasser auf meine Mühlen!): „Man muss sich überlegen nach was sich die Zielgruppe sehnt.“ Dieser Punkt ist elementar. Es geht nicht darum was nur DU toll findest, sondern deine Kunden. Auf diese Bedürfnisse richtest du die Geschichten die du erzählen willst aus. Sei es auf Social Media Kanälen oder im Blog – einer guten Geschichte wird immer gern gelauscht.

Cool ist auch wenn du es hinkriegst eine Geschichte zu erzählen die dann mit „Fortsetzung folgt“ endet und beim nächsten Mal weiter erzählt wird. Ist deine Geschichte interessant genug werden deine Leser dir folgen wollen.

Eine Geschichte kann und sollte nicht nur im Text, sondern auch in Form von Bildern oder Videos erzählt werden. Visuelle Eindrücke werden von unserem Gehirn 60.000 mal schneller verarbeitet als Text. (und kommen schneller dort an).

Außerdem meint Miriam:

[grey_box]“Wer seine Botschaften mit Bildern oder Videos untermauern will, muss sich trauen, vom Produkt weg zu kommen.[/grey_box]

Wer brav meinen Blog liest weiß: Deine Kunden kaufen kein Produkt, sondern eine Lösung bzw. ein Gefühl. Wirf gerne nochmal einen Blick auf die 5 Bedürfnisse, die Kunden erfüllt haben wollen.

Beispiel: Du zeigst im Video also nicht nur die bequeme Yoga-Hose (dein Top Produkt) und beschreibst diese, sondern du bastelst eine Geschichte drum herum. Sowas wie: „Du auf der Couch mit der Hose, beim Yoga, beim Sonntagsfrühstück im Bett, beim Ausflug in die Berge usw.. Du zeigst deinen Besuchern dass diese Hose so geliebt wird dass sie fast immer zum Einsatz kommt und du dich in ihr unendlich wohl fühlst.“ (Bedürfnis Komfort und Freude).

Mit diesen Bildern weckst du Emotionen. Deine Kundinnen wollen auch so ein Leben. Ihnen gefällt so ein Life-Style.

Um eine Geschichte in einem Video zu erzählen brauchst du keine teure Filmcrew.

Der Trend geht hin zu kurzen und knackigen Micro-Videos (max. 30 Sekunden lang), die emotional sind und im besten Fall gleichzeitig einen Mehrwert bieten (weiteres Beispiel für die Yoga-Hose: „Die 3 effektivsten Yogaübungen“).

Frag dich: Welche Geschichten kann und will ich erzählen? Anekdoten aus dem Alltag, deine Gründerstory oder was passt für dich und ist für deine Leser wirklich interessant?

Womit identifizieren sich deine Leser? Was bewegt sie? Wonach sehnen sie sich?

2. Top Trend: Szenografie – Die Kunst der Inszenierung auf der digitalen Bühne

2. Top Trend 2015

2. Top Trend 2015

Kixka Nebraska „Die 2014 noch viel beschworene Content-Strategie ist nicht mehr ausreichend. Es geht um kreative, die Sinne ansprechende Umsetzungen.“

Es ist zwar weiterhin megawichtig gute Blogartikel zu schreiben die deinen Lesern wirklich Mehrwert (in Form von z.B. Informationsvorsprung, Unterhaltung oder Einkaufsvorteil) bieten, aber die visuelle Gestaltung wird immer wichtiger.

[grey_box]Nur wenn deine Kunden sich von deinen Bildern, dem Header, dem Video angesprochen fühlen, wenn du ihre Neugier weckst und sie zu weiteren Aktionen anspornst, hat dein Business Erfolg.[/grey_box]

Hier stehen wir kleinen Business Owner vor großen Herausforderungen. Es ist schon aufregend und anspruchsvoll genug einen ansprechenden Header oder ein einfaches Vorstellungs-Video zu basteln, doch in Zukunft wird es darum gehen dass wir hier noch kreativer werden und ganz besondere visuelle Umsetzungen finden.

Einerseits ein Fluch andererseits eine weitere Möglichkeit sich aus der Komfortzone herauszuschälen und Neues auszuprobieren.

Frag dich: Das gleiche wie bei Punkt 1: Was wollen meine Kunden UND: Wie kann ich meinen Auftritt noch spezieller, authentischer, eigenwilliger und besonders machen? Welche Wege kann ich gehen? Was lässt sich relativ leicht umsetzen und ist trotzdem für meine Kunden spannend und einprägend?

3. Top Trend: Mach deine Webseite mobilfreundlich!

3. Top Trend 2015

3. Top Trend 2015

Darin sind sich alle Experten einig: deine Webseite MUSS heute mobilfreundlich sein. Responsive Design ist das Stichwort. Ein Design also dass sich der Größe des Bildschirms flexibel anpasst. (du kannst deine Webseite flugs testen indem du dein Browserfenster minimierst).

Ungefähr die Hälfte aller Internetbesucher googeln heutzutage auf einem mobilen Gerät wie Smartphone oder Tablet. Nicht ganz so viele sind es für das gesamte Online-Angebot, aber die Zahl wächst stetig. Du kannst es dir nicht leisten, dass Besucher deiner Webseite sich diese nicht auf ihrem Handy anschauen können.

Ich frag dich: Ist deine Webseite responsive? Hast du schon wilde Ideen für dein Storytelling oder neue Videos oder schreckst du vor dieser Entwicklung zurück und bleibst lieber bei den alten Leisten?

Mich interessiert deine Meinung. Erzähl sie uns gleich hier in den Kommentaren

Herzlichen Dank, Ines

 

Tags:
Autor: Ines
inescordes@web.de

Kreatives Multitalent mit viel Wissen und Erfahrung aus über 20 Jahren Selbstständigkeit. Ich zeige dir wie du dein geliebtes Business nach vorne bringst & dabei glücklich bist. LET´S DO IT! Mehr über mich!

No Comments

Post A Comment