Die beste SEO nützt dir nix wenn du nicht die Sprache deiner Traumkunden sprichst
2022
post-template-default,single,single-post,postid-2022,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Die beste SEO nützt dir nix wenn du nicht die Sprache deiner Traumkunden sprichst

Die beste SEO nützt dir nix wenn du nicht die Sprache deiner Traumkunden sprichst

Sobald du dich mit dem Online Business auseinandersetzt, du online mit deiner Webseite/deinem Blog voll durchstarten willst kommst du an SEO nicht vorbei.

SEO? = Search-Engine-Optimization, also Suchmaschinenoptimierung.

Heißt: du musst bestimmte Regeln beachten um bei Google auf den vorderen Plätzen gelistet zu werden. Das macht Sinn, denn die wenigsten Surfer klicken auf die 3., 4. und 5. Seiten der Suchergebnisse. Die erste Seite ist das große Ziel, am besten gleich ganz oben.

Mit dieser Challenge kannst du dich völlig kirre machen. Du kannst dich und deine Keywords ständig googeln und gucken wo du auftauchst. Außerdem kannst du dich ständig ärgern warum andere, die viel blödere Seiten haben als du (und sowieso blöder sind als du) gleich auf den ersten Plätzen erscheinen.

SEO-Experten haben diverse Tipps und Regeln parat die du beachten solltest:

z.B. Keywords in den Überschriften und Artikeln, SEO-Plugins, Schlagwörter, Bilder mit Keywords betiteln und und und. Du könntest dich den ganzen Tag mit nichts anderem beschäftigen, soviel gibt es hier zu tun.

Doch du kannst hier viel Arbeit hineinstecken und trotzdem kläglich scheitern.

Vorweg – und das ist wie ich das erlebe – die größte Krux und einen großen Fehler den viele von uns Business Frauen begehen:

Du benutzt die falschen Keywords!

Bzw. du benutzt Keywords, die zwar dein Business ganz gut beschreiben und die du in deiner Arbeit auch ständig benutzt,

aber es sind nicht die Keywords deiner Traumkunden!

Allzu oft begehen wir in unserer Selbstständigkeit den Fehler, dass wir zu sehr von uns ausgehen. Wir sind Experte auf unserem Gebiet, beschäftigen uns seit Jahren mit dem Thema, haben dutzende Bücher dazu gelesen, bewegen uns in Expertenkreisen.

Also benutzen wir irgendwann den Fachjargon. Wir nutzen Wörter die für uns zwar mittlerweile zum normalen Sprachgebrauch gehören aber die unsere Kunden niemals denken geschweige denn sagen würden.

Wir sind so in unserem Thema, wir setzen einfach voraus das bestimmte Dinge doch völlig klar sind (weil sie für uns das täglich Brot sind), wir denken dass unsere Kunden genauso denken und sprechen wie wir.

Das ist ein großer Fehler und er kann dich bares Geld, viel Energie und Zeit kosten.

Denn – überleg mal: was nützt es dir wenn du mit deinen Fachbegriffen bei google ganz vorne gelistet bist? – Aber deine Traumkunden nach ganz anderen Wörtern, Phrasen und Sätzen googeln?

Werden sie dich jemals finden? – Ich schätze eher nicht.

Deshalb ist es SO SO SO SO SO SO wichtig dass du in den Köpfen deiner Traumkunden spazieren gehst.

Dass du deine idealen Kunden auf dem FF kennst (diese Übung zur Traumkundin ist der 1. Schritt dahin – also unbedingt machen!!!!).

Wir reden hier nicht von Zielgruppe: weiblich, 30-40 Jahre, allein erziehend, will sich selbstständig machen.

Wir reden hier von deiner Traumkundin. Von einem Entwurf deiner Traumkundin wie du sie dir vorstellst und wie sie dir schon in deiner täglichen Arbeit begegnet ist. Dieser Entwurf hört nicht bei Alter, Geschlecht etc. auf, diese Übung geht viel viel tiefer.

Deshalb liebe ich sie so.

Und sie ist für meine Kundinnen immer der absolute Augen-Öffner.

Ich rede hier von meinem heißgeliebten „Marketing mit Gefühl„.

Hier geht es um das wahre Hineinfühlen in deine Traumkundin. Dich bis in ihre letzten Gehirnwendungen einzudrehen und herauszufinden was sie wirklich denkt, fühlt und sagt. Wovor sie Angst hat, woran sie zweifelt, sich die Zähne ausbeisst, was sie traurig macht, was sie sich sehnlichst wünscht.

Daraus folgt: wonach sucht sie bei google?

Erst wenn du deine Traumkundin sehr genau kennst hast du eine Ahnung davon wonach sie googelt. Ansonsten glaubst du das zu wissen, kannst aber auf dem totalen Holzweg sein.

Und dann kommt ihr nicht zusammen. Ihr findet euch nicht! Du kannst die tollste Webseite und das beste Angebot haben – aber sie findet dich nicht.

Deshalb sind die Übungen zur Traumkundin für ein erfolgreiches Business elementar. Sie bilden die Basis, das Fundament von dem aus du effektiv agieren kannst.

Alles andere ist vergebene Liebesmüh.

Wie sieht´s bei dir aus? Bestimmst du deine Keywords, Überschriften und Artikel nach deinem Gusto oder ist dein Texten genau auf die Gefühle und Gedanken deiner Traumkunden abgestimmt?

Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen gleich hier in den Kommentaren!

Herzlichen Dank, Ines

Autor: Ines
inescordes@web.de

Kreatives Multitalent mit viel Wissen und Erfahrung aus über 20 Jahren Selbstständigkeit. Ich zeige dir wie du dein geliebtes Business nach vorne bringst & dabei glücklich bist. LET´S DO IT! Mehr über mich!

3 Comments
  • Eva
    Posted at 21:31h, 09 September Antworten

    Meine Seite kommt zwar bei google nicht mehr auf Platz 1 aber dafür habe ich jetzt mehr Kunden! Nachdem ich mit meinen Kunden geredet habe ist mich auch aufgefallen, dass ich Fachbegriffe verwendet habe, die nicht auf dem Radar meiner idealen Kunden waren. Seht guter Artikel!

    • Ines
      Posted at 06:02h, 10 September Antworten

      Liebe Eva, wie motivierend zu hören, dass du mehr Kunden hast seit du bei Google nicht mehr auf Platz 1 bist! ;-)
      In den letzten Beiträgen und Kommentaren ist immer wieder davon die Rede wie wichtig es ist mit seinen Kunden zu reden, ihnen zuzuhören, sie zu befragen. Klingt eigentlich logisch, scheint aber für manche Unternehmerin im täglichen Wahnsinn unterzugehen.

  • Marketing mit Gefühl am Beispiel vom IKEA Werbespot
    Posted at 07:05h, 04 November Antworten

    […] in die Wünsche, Träume und Bedürfnisse deiner Traumkundin ist habe ich im Artikel über die richtigen Keywords und die Bedürfnisse deiner Traumkunden schon mehrfach betont. Für mich war diese Erkenntnis echt […]

Post A Reply to Ines Cancel Reply