Willst du Kunden hauptsächlich über das Internet gewinnen, dann reicht dafür nicht die Erstellung einer Webseite und ein Facebook-Account. Um online erfolgreich zu sein braucht es ein paar wichtige Punkte, die du der Reihe nach erledigen solltest.

Viele machen den Fehler, hier und da mal reinzuspringen und wild und wahllos einen spontan gewählten Punkt zu beackern. Doch dann stellen sie fest, dass es wenig bis gor nix gebracht hat. Ärgerlich! Damit verschwendest du nur wertvolle Zeit, Energie und Geld.

Um online erfolgreich zu sein, braucht es eine klare Struktur, sonst verzettelst du dich und bist nur überfordert.

Schau dir die folgenden 12 Punkte an und entscheide, an welchem Punkt du gerade stehst, wo es hakt und woran du jetzt gezielt arbeiten solltest.

Wennt du dabei Unterstützung brauchst, kontakte mich! Es gibt verschiedene flexible und effektive Wege mit mir zu arbeiten: Hier geht´s zu meinen Angeboten.

Online erfolgreich: Die 12 wichtigsten Punkte

Bei den ersten 5 geht es um das Gesamtmodell, das Konzept für dein Business. Business Building nenne ich das. Du brauchst zuerst ein Fundament, eine klare Basis von der aus du dich der Welt präsentierst. Hierzu gehört die richtige Idee, ein klares Bild von DIR UND deinen Kunden. Daraus entwickelst du ein unwiderstehliches Angebot.

Business Building NEU

Starte NIEMALS mit deinem Branding, einer Website oder schalte Werbung, bevor du diese 5 Punkte nicht klar hast!!!

1. Ideen-Check: Tu das Richtige! ;-)

Welche deiner (Geschäfts-) Ideen hat Aussicht auf Erfolg? Welche passt zu deinen Bedürfnissen, Talenten und Zielen?

Nicht jede Idee will und muss in die Welt. Überprüfe deine Ideen auf Effektivität, Machbarkeit und Erfolg. Konzentrier dich auf die beste(n) und setz die gekonnt um.

2. Positionierung: Wer bist du? Was bietest du genau an? Warum?

Um dein Angebot klar zu definieren solltest DU klar definiert sein: Wer bist du und was bietest du an? Wofür stehst du? Was ist bei dir anders als bei deinen Mitbewerbern? Was ist das Besondere an dir? Warum tust du was du tust? Was macht dich einzigartig? Wie willst du dich zeigen? Wie sollen deine Kunden dich wahrnehmen?

3. Traumkunden: Wer genau soll dein Angebot kaufen?

Deine Zielgruppe ist genau so wichtig wie du. Du solltest sie aus dem FF kennen!

Wer sind deine Traumkunden und was ist ihr brennendstes Problem? Was wünschen sie sich sehnsüchtig? Wonach suchen sie? Warum sollen sie unbedingt bei dir kaufen? Erst wenn du weißt für wen dein Angebot gemacht ist kannst du die Kunden gezielt ansprechen und ins Herz treffen.

4. Das Big Picture: Dein Business auf einen Blick.

Ein Gesamtkonzept in Wort und Bild erleichtert es dir in der Spur zu bleiben. Hast du das einmal festgelegt, dann verbessert sich deine Kommunikation mit deinen Kunden und Lesern sehr effektvoll. Du findest viel leichter die passenden Wörter, Farben, Bilder und Stimmungen um sie anzusprechen. Du bekommst eine klare Linie die andere leicht verstehen.

5. Ein unwiderstehliches Angebot: Eine Kombi aus deinen Talenten und den Wünschen deiner Kunden.

Sobald du weißt, was du und deine Kunden wollen, kannst du eine spezielle Lösung für die Probleme und Wünsche deiner Traumkunden entwickeln. Ein Angebot, das sie begeistert und das sie kaufen wollen. In der Art und Weise präsentiert, die genau passt. Zu einem Preis, den die Kunden bereit sind zu zahlen.

Lies auch:   Onlineshop: Wie behandelst du Retouren und Reklamationen?

 

Sind diese 5 Schritte gegangen geht es darum dich und dein Angebot der Welt zu zeigen. Dich gekonnt und wirkungsvoll zu präsentieren.

Jetzt arbeitest du an deiner Website. Am Design, Aufbau, Struktur, Sprache und deinem Optin.

 

6. Deine Webseite: Ein glanzvoller Auftritt, der zeigt wer du bist und was du zu bieten hast

zeig der welt was du zu bieten hast

Auf deiner Website sollen sich deine Kunden gut zurechtfinden und wohlfühlen. Eine gute Website führt deine Leser dorthin, wo du sie haben willst. Fühlt sie sich nach dir an, werden deine Kunden connecten. Dich im Kopf behalten. Langsam Vertrauen aufbauen.

Hier spielen Usability, Branding, Design, Klarheit, Farben, Sprache etc. eine Rolle. Es geht um gute Optik und Struktur, Stimmung und gute Inhalte.

 

Ist deine Website fertig, dann willst du dass sie gefunden und besucht wird. Eine schöne Website ins Netz zu stellen und das Beste zu hoffen – damit sind schon viele gescheitert. Gut aussehen allein reicht eben nicht! ;-)

Du musst gefunden werden. Im Internet geschieht dies am häufigsten über Google und/oder Socials.

Die folgenden 3 Punkte verbessern dein Ranking bei Google:

 

7. Keyword-Analyse: Nach welchen Suchbegriffen googeln deine Traumkunden?

Willst du bei Google gefunden werden, brauchst du gute Keywords (Suchbegriffe). Deine Keywords sollst du nicht aus dem Bauch heraus festlegen, sondern du musst genau überlegen, welche Sprache deine Kunden sprechen. Wonach sie genau suchen. Was tippen sie bei Google ein?

Fühl dich in sie ein und finde genau die Wörter und Phrasen, die sie auch benutzen und nach denen sie googeln. Außerdem konzentrierst du dich wenn möglich auf hoch rankende Suchbegriffe, die einen niedrigen Wettbewerb haben. Diese sagt dir der google keyword planer.

8. SEO: Suchmaschinenoptimierung deiner Website, um bei google weit vorne mitzuspielen.

Die in Punkt 7 gefundenen Keywords sollen auf deiner Webseite gezielt eingesetzt werden, damit google weiß: Ach so! Diese Seite ist genau für dies und das!

SEO ist ein weites Feld. Damit kannst du Monate verbringen. Doch es gibt ein paar einfache effektive Regeln, die du unbedingt beachten solltest (Überschriften, Seitentitel, Bildnamen etc.). Befolgst du diese, wirst du auch gefunden. Von mir bekommst du die wichtigsten Tipps, um nach vorne zu schießen.

9. Content-Marketing: Inhalte, die deine Leser richtig gut finden.

Wertvoller Content, also Inhalte auf deiner Website, die oft gegoogelt und geteilt werden, sind Garanten dafür, dass deine Seite besucht und bei Google besser gefunden wird. Dies geschieht durch Blogposts oder informative Seiten, die es nicht schon dutzendmal im Internet gibt. Ich nenne diese Power-Pages: Zugpferd-Seiten. Statt Woche für Woche irgendetwas Neues zu schreiben, gestaltest du besser 1-2 richtig gute, qualitativ hochwertige Seiten, die dir stets neue Besucher auf deine Seite bringen. Besonders diese Seiten optimierst du SEO-mäßig nach allen Regeln der Kunst. Sie können deine Zugpferde sein.

Lies auch:   Hinter den Kulissen: So geht´s mit dem Onlineshop voran, Teil 3

Lies hier wie ich mit 2 Zugpferdseiten die Besuchszahlen meines Modeblogs nach oben gebracht habe obwohl ich superselten gebloggt habe: Je seltener ich blogge desto mehr Besucher habe ich. 

10. Backlinks: Der Königsweg um online erfolgreich zu sein.

Neben der Keyword-Analyse, SEO & Co. sind Backlinks (Links von anderen Seiten auf deine Website) der Kracher, um bei Google weit vorne zu ranken und viele Besucher zu bekommen. Diese Websites sollen am liebsten ziemlich bekannt sein und im Idealfall mit deinem Thema verwandt. Ein Backlink von spiegel-online.de ist wertvoller als vom Bäcker deiner Stadt. Wir klären, wie du an gute Backlinks kommst und wie du andere dazu bringst, auf deine Inhalte zu verlinken.

 

Du hast es geschafft! Es finden sich mehr und mehr Besucher auf deiner Website ein. Doch nun passiert das: Sie lesen deinen Blogpost, schauen kurz noch auf deiner Über-Mich-Seite und schwupps – sind sie wieder weg! :-0

Damit das nicht zu oft passiert, machst du das:

 

11. Newsletter-Marketing: Mit den Traumkunden in Verbindung bleiben.

Um mit deinen Lesern in Kontakt zu bleiben, brauchst du ein Newsletter-Optin auf deiner Website. Ein Geschenk für deine Leser. Ein unwiderstehliches Freebie (kleines Ebook, Gutschein, PDF o.ä.) wofür sich Besucher eintragen und dir somit erlauben sie per Email zu kontakten. So kannst du sie immer wieder gezielt ansprechen und connecten.

Um zu kaufen, braucht dein Kunde etwas Zeit und will erst Vertrauen aufbauen. Dafür sind Emails ideal.

 

11. Social-Media-Marketing: So wird facebook, insta & Co. zum einfachen Spiel.

Um neue Kunden zu gewinnen, sind soziale Netzwerke ideal. Natürlich nur, wenn deine potentiellen Kunden sich dort auch tatsächlich tummeln.

Wenn ja dann frag dich: WO sind sie unterwegs? Dort wirst du aktiv.

Um nicht den ganzen Tag auf Socials zu verdaddeln und Geld für Werbung rauszuschmeißen ist es vonnöten, eine klare Strategie zu entwickeln, die es dir leicht macht, dein Business auf sozialen Netzwerken gezielt und wirkungsvoll zu präsentieren. Gerade Facebook und Instagram bieten dir geniale effektive Wege, um genau die Kunden anzuspreche,  die du haben willst. Finde deinen Weg, um konstant sichtbar zu werden und mit guter Werbung eine hohe Reichweite zu erzielen.

 

So – das war echt reichlich, oder? Mach dich nicht verrückt damit! Geh einen Schritt nach dem anderen. Wähle ehrlich aus wo bei dir Handlungsbedarf besteht und dann geh das an!

Bilde erst die Basis, schaffe ein solides Fundament, bring dies in einen guten Style und präsentiere es dann der Welt. Nichts muss perfekt sein, aber gern aus einem Guss mit einer klaren Botschaft.

Erst dann startest du mit größeren Marketing-Aktionen.

 

An welchem Punkt stehst du?

Wo hakt es, wo kommst du nicht weiter?

Was brauchst du, um dein Business nach vorne zu bringen und dich besser zu vermarkten?

Ich freu mich über deine Meinung gleich hier in den Kommentaren!

Herzlichen Dank,

Ines

 

PS: In meinen Coachings helfe ich dir, deinen Auftritt und dein Marketing zu verbessern. Meine Angebote findest du hier: Business Coaching Angebote